Häufig gestellte Fragen zum Förderprogramm KMU DIGITAL

  1. Wo kann ich mich für die Förderung anmelden?
    Das Onlineformular auf der KMU DIGITAL Website wird für die Anmeldung genutzt – sowohl für das Modul Beratung als auch für das Modul Umsetzung.

     
  2. Welche Unternehmen werden durch KMU DIGITAL unterstützt?
    Das Förderprogramm KMU DIGITAL richtet sich an KMU (gewerbliche Unternehmen und freie Berufe) gemäß der Empfehlung der Europäischen Kommission mit Sitz oder Betriebsstätte in Österreich. Details dazu und Informationen zu Ausnahmen finden Sie in den KMU DIGITAL Richtlinien.

     
  3. Welche Unterstützungsangebote gibt es für Unternehmen?
    Das Förderprogramm KMU DIGITAL besteht aus dem Modul Beratung und dem Modul Umsetzung. Im Modul Beratung werden Unternehmen durch Status- und Potenzialanalysen sowie durch strategische Beratungen unterstützt. Im Modul Umsetzung werden Investitionen mit Digitalisierungsbezug gefördert. Genauere Informationen finden Sie in den KMU DIGITAL Richtlinien.

     
  4. Wie läuft eine Beratung idealerweise ab?
    Die KMU DIGITAL Beratung führt Unternehmerinnen und Unternehmer schrittweise zu einer Digitalisierungsstrategie für den eigenen Betrieb.
    Toolbox 1: Status- oder Potentialanalyse – Was soll sich wie ändern?
    Bei dieser Einstiegsberatung werden digitale Trends, Chancen und Risiken für das eigene Unternehmen systematisch analysiert. Die Analyse wird von zertifizierten Beraterinnen und Beratern durchgeführt. Auch Themen, die bisher nicht im Fokus des Unternehmens lagen, aber relevant sind, werden angesprochen. Am Ende der Analyse steht ein Überblick, über Möglichkeiten der Umsetzung.
    Toolbox 2: Beratung – Wie geh‘ ich´s an?
    Die Toolbox Beratung dient der Vorbereitung konkreter Maßnahmen bzw. unterstützt die Beraterin/der Berater als neutrale Begleitung bei der Umsetzung durch eine Spezialistin/einen Spezialisten; vergleichbar mit der Rolle von Architektinnen und Architekten, die ein Vorhaben begleiten, selbst aber keine Bautätigkeit ausführen, ist auch die Beraterin/der Berater selbst bei der direkten Umsetzung nicht beteiligt.

     
  5. Wie viel Zeit muss ich für die Beratung einkalkulieren? Für die Status- und Potenzialanalysen wird mit einer Beratungsdauer von 4-5 Stunden pro Tool gerechnet. Für die Beratung sind zwei Tage pro Themenschwerpunkt vorgesehen.
     
  6. Gibt es eine maximale Förderhöhe für das Gesamtprogramm?
    Der maximale Zuschuss für das Modul Beratung beträgt 4.000€ im Gesamtzeitraum der Förderperiode. Sie können nach Belieben einzelne Maßnahmen (mehrere Status- und Potenzialanalysen, verschiedene Beratungsschwerpunkte) aus dem Modul Beratung kombinieren.
    Die maximale Förderung für das Modul Umsetzung beträgt 5.000€ im Gesamtzeitraum der Förderperiode – hier wird maximal ein Umsetzungsprojekt pro Unternehmen und Förderperiode unterstützt. Gefördert werden können Projekte mit förderbaren Kosten von mindestens 5.000€ bis maximal 20.000€ (exklusive USt).
     
  7. Kann ich mich darauf verlassen, dass mein Unternehmen gefördert wird? Welche Fristen gelten? Bei der Anmeldung/Beantragung der Fördermittel wird geprüft, ob die Fördermittel ausgeschöpft sind. Sind noch ausreichend Mittel verfügbar und erfüllt das Unternehmen die Voraussetzungen der Förderrichtlinien, so erhalten Sie eine Förderzusage.
    Die Beratung muss anschließend innerhalb von sieben Werktagen nach Information über die Reservierung der Mittel für den Zuschuss durch Terminvereinbarung begonnen werden und innerhalb von drei Monaten abgeschlossen und abgerechnet werden. Ein Förderangebot für die Umsetzungsförderung ist innerhalb einer Frist von drei Monaten anzunehmen, andernfalls gilt das Angebot als widerrufen.

     
  8. Welche Belege werden für die Ausbezahlung der Förderung benötigt?
    1. Rechnung(en): Diese müssen auf das einreichende Unternehmen ausgestellt sein und den Passus „KMU DIGITAL“ enthalten.
    2. Zahlungsnachweis(e): Folgende Belege sind geeignet:
    a) Kontoauszug bzw. Kreditkartenabrechnung (Kopie), aus denen die Bezahlung der Maßnahme ersichtlich ist. (Alle anderen Kontobewegungen bzw. der Kontostand können selbstverständlich geschwärzt werden!)
    b) Zahlungsbestätigung der Beraterin/des Beraters, aus der zu ersehen ist, WER den Betrag bezahlt hat.
    c) Bei elektronischer Überweisung: Durchführungsbestätigung bzw. elektronischer Kontoauszug – erst nach erfolgreicher Überweisung erhältlich! ACHTUNG: Die bloße Bestätigung der Übernahme des Überweisungsauftrages durch das Bankinstitut gilt nicht als Zahlungsnachweis!
    3. Berater/innenbericht(e) für das Modul Beratung: Diese werden nach abgeschlossener Beratung übergeben.

     
  9. Mein Unternehmen oder Projekt wird bereits anderweitig gefördert. Kann ich die Förderung dennoch in Anspruch nehmen?
    Sie können mehrere Förderungen zur Ausfinanzierung eines Projekts in Anspruch nehmen. Sie haben aber selbst sicherzustellen, dass nicht mehr als 100% der entstandenen Kosten durch Förderungen finanziert werden.
    KMU DIGITAL ist eine „De-minimis-Beihilfe“. Die Gesamtsumme der einem Unternehmen gewährten „De-minimis“-Beihilfen darf in einem Zeitraum von drei Steuerjahren 200.000,00€ (im Sektor Straßengütertransport 100.000€) nicht übersteigen. Für genauere Informationen zu diesem Thema lesen Sie bitte die Förderrichtlinien.

Weblinks